Thomas Schumburg, Ausbilder im IT-Bereich bei den Stadtwerken Bonn

„Ich erwarte Interesse am Beruf und am Unternehmen generell.“

Herr Schumburg, wie sollte eine Bewerbung bei Ihnen eingehen?
Die Bewerbung ist das Erste, was man von einem Bewerber erhält. Die Unterlagen tragen bereits zu einem ersten Eindruck bei und sollten entsprechend sorgfältig erstellt sein. Wichtig ist, dass die Bewerbung vollständig ist, also inklusive Anschreiben, Lebenslauf und passenden Nachweisen, wie Zeugnissen oder gegebenenfalls Praktikumsbeurteilungen. Mir ist zudem wichtig, dass aus dem Anschreiben die Motivation des Bewerbers hervorgeht. Warum möchte er diesen Beruf ausüben, und was für Fähigkeiten bringt der Bewerber dafür mit?
 
Was geht gar nicht?
Ein No-Go ist, wenn Unterlagen fehlen, Lücken im Lebenslauf unkommentiert bleiben oder überhaupt nicht ersichtlich ist, was die Motivation für den Beruf darstellt.
 
Wie sieht das optimale Vorstellungsgespräch aus?
Ein optimales Vorstellungsgespräch ist von Anfang an offen und freundlich. Es ist toll, wenn ein Bewerber viel erzählt und man einen authentischen Einblick in sein Leben erhält. Es sollte dazu dienen, sich gegenseitig kennenzulernen. Jeder Bewerber sollte die Chance nutzen, selbst ausführlich Fragen über das Unternehmen zu stellen. Es muss für beide Seiten passen.
 
Was erwarten Sie von einem Azubi zum Ausbildungsbeginn?
Ich erwarte Interesse am Beruf und am Unternehmen generell. Dazu zählen auch Eigeninitiative, Lernbereitschaft und Teamgeist.
 
Was können Azubis zu Berufsbeginn bei den SWB erwarten?
Der Einstieg in die Berufswelt wird bei den SWB stark erleichtert. In einer Einführungswoche bekommen die neuen Auszubildenden alles Relevante für das Berufsleben gezeigt und erklärt. Auch gemeinsame Aktivitäten, um sich kennenzulernen, stehen an. Darüber hinaus gibt es Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte, die sich um die Auszubildenden kümmern, Aufgaben verteilen und bei Fragen stets zur Stelle sind. Der Wechsel aus der Schule in das Berufsleben stellt für die jungen Menschen eine Herausforderung dar, wobei wir ihnen unter die Arme greifen und sie bestmöglich unterstützen.
 
Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bieten die SWB an?
Gerade im IT-Bereich ist eine stetige Weiterbildung unerlässlich. Regelmäßige Schulungen gehören genauso dazu, wie auch Unterstützung in vielfältigster Weise, etwa wenn ein Mitarbeiter beispielsweise nebenberuflich studieren möchte.
 
Wie beurteilen Sie die Aufstiegsmöglichkeiten bei den SWB?
Es ist alles möglich! Grundsätzlich bilden wir für den eigenen Bedarf an Nachwuchskräften aus. Auch über die Ausbildung hinaus werden die Mitarbeiter gefördert und gefordert, um sukzessive mehr Verantwortung zu übernehmen und sich weiterentwickeln zu können.

Werde Teil der SWB

Zurück zu allen Interviews