Interview mit Shariar Moghaddam Pooya (37), Auszubildender im 2. Lehrjahr bei den Stadtwerken Bonn

„Die SWB sind ein sehr soziales Unternehmen, das meinen Werdegang stets unterstützt hat.“

Shariar, du bist als 37-jähriger Deutsch-Iraner nicht der klassische Azubi, auch weil du früher als Edelsteineinfasser tätig warst. Wie ist es dazu gekommen, dass du bei den SWB eine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik machst?
Der Großteil meiner Familie hat bereits in Deutschland gelebt, weshalb ich mich im Jahr 2008 dazu entschieden habe, ebenfalls hierher zu kommen. Ab 2011 war ich schließlich als Fahrer für SWB Bus und Bahn tätig. Doch ich wollte mich nochmals verändern. Im Iran hatte ich mein Studium als Elektroniker abgeschlossen, und in diesem Bereich zu arbeiten hat mich zuletzt immer mehr gereizt. Ich bin ein Mensch, der seinen Horizont ständig erweitern möchte, und hier bei den Stadtwerken Bonn habe ich die Gelegenheit dazu bekommen. 

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?
Ich bin vor allem für die Instandhaltung, die Wartung und das Programmieren elektrischer Anlagen zuständig. Diese Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und machen mir Spaß. Meine Arbeit erfüllt mich, so ein Job ist nicht leicht zu finden.

Warum sind die SWB für dich ein guter Arbeitsgeber?
Die SWB sind ein sehr soziales Unternehmen, das meinen Werdegang stets unterstützt hat.

Bieten dir die SWB mehr als andere Arbeitgeber?
Die Stadtwerke bieten mir einen zukunftssicheren Arbeitsplatz. Das ist für einen Mann in meinem Alter besonders wichtig.  

Welche Tipps kannst du Bewerbern geben, die bei den SWB arbeiten möchten?
Nie aufgeben. Auch dann nicht, wenn die erste Bewerbung nicht direkt zum Erfolg führt. Stattdessen hartnäckig bleiben, gleichzeitig aber einen Weg gehen, der Spaß macht.

Werde Teil der SWB

Zurück zu allen Interviews